Stimmen zum Film




We believe that you have made a beautifully touching and important documentary film. As you know, here in Africa, these rites of passage into adulthood are very important and vital. The irony, of course, is that we are slowly, but surely, turning our backs on them. Not a good thing. To see this happening with so much love and care in Europe is not only refreshing but soul-affirming too. Eric Miyeni, Leiter Rapid Lion Festival Johannesburg

Es ist eigentlich so als ob man als Zuschauer gerade einen Blick ins Paradies werfen darf und jungen Frauen dabei zusieht, wie sie in die sauren Äpfel der Moderne und ihres Lebens beissen müssen. Sil Eggers neuer Dokumentarfilm zeigt eine Art Neue Deutsche Heide, nicht die um Lüneburg herum, nicht die Colbitz-Letzlinger, auch nicht die Dresdner Heide. Nein: eine Art Neue Deutsche Heide irgendwo zwischen Berlin und Ostsee, im Naturbrachniemandsland Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern… Acht junge, pubertierende Frauen reden über Ihren Körper, ihre Vaginas – besser ihre Vulven, baden nackt wie Nymphen im Meer, an der See oder in improvisierten Quellen auf spröden Feldern. Sie bereiten sich damit auf das Erwachsensein vor und gehen Ihre ersten Schritte als Frau, ihre ersten eigenen Schritte mit ihrem Körper weg von Familie und hin zum Sein einer Frau.
Dr. Axel Roch, Philosoph

Drachinzeit doesn´t go away from the personal memories easily, on the contrary, it stays and glows even more with time.

And, over all, to me, the way to see a woman‘s life at that age is now different and richer, Igancio Piedrahita, Schriftsteller, Medellin

Ich habe übrigens die Teampremiere im Bali miterleben dürfen und war zu Tränen gerührt von dieser Nahaufnahme solch einer besonderen Zeit. Ich bin bewegt davon, wie mutig nah sich die Mädchen haben porträtieren lassen!
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal mitgearbeitet und es war spannend eine andere Mädchengruppe durch den Film erleben zu können.
Die Gruppe ist ganz anders und doch sind die aufkommenden Themen die gleichen…
Isabel Knauf, Pädagogin

Liebe Sil,

von Herzen danke ich dir für diesen berührenden Film, zu dem ich,wenn auch nur wenig, beitragen durfte. Ich sitze hier und weine, weil ich mich so sehr für diese jungen Frauen freue. Sie bekommen, durch euer Projekt, so einen großen Schatz in ihr Reisegepäck gelegt!
Ich hoffe, dass sich etwas entwickelt, das den jungen Frauen im Allgemeinen besser auf die erwachsenen Beine hilft, als das, was wir erlebt haben und als das, was täglich suggeriert wird.
Dein Film ist so groß!
Ich bin tief beeindruckt, Ute, Unterstützerin